· 

Soll das Gelände langfristig mit Wohnungen bebaut werden? Der CDU-Abgeordnete Karl-Heinz Warnholz traut dem Dementi nicht.

Jährlich werden in den Erhalt des Rahlstedter Freibades bis zu 50.000 Euro investiert. Weitere Sanierungen seien nicht geplant, heißt es in der Senatsantwort, "...da das Bad in seiner jetzigen Form dem Standard vergleichbarer Bäder in Hamburg entspricht und den Ansprüchen genügt". Hier mehr ...

 

(woher kommen denn diese Zahlen?)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0